Die Rolle der KI in der Digitalisierung: Nimmt sie weiter an Fahrt auf?

Die Rolle der KI in der Digitalisierung: Nimmt sie weiter an Fahrt auf?

Sp√§testens seit dem Launch von ChatGPT ist das Thema der k√ľnstlichen Intelligenz in den Fokus der Aufmerksamkeit ger√ľckt. Mittlerweile hat wohl fast jeder Mensch schon einmal vom Thema KI geh√∂rt und auch die Verbindung zur Digitalisierung wird klarer.

Das Interesse am digitalen Leben steigt immer weiter, ein Gro√üteil der Berufswelt und auch des Freizeiterlebens finden online statt. Kommuniziert wird √ľber digitale Messengerdienste, der Austausch erfolgt in sozialen Netzwerken. In der Freizeit suchen Menschen nach Zerstreuung, beispielsweise indem sie im NetBet Casino online in Deutschland spielen, bequem und digital vom Smartphone.

Aber welche Rolle wird die KI f√ľr den weiteren Fortschritt spielen? Sind Chatbots wie ChatGPT tats√§chlich erst der Anfang einer komplexen Weiterentwicklung? Welche M√∂glichkeiten k√∂nnten in der Zukunft noch auf uns warten? Hier kommt ein kleiner Ausblick auf die Zukunft.

Warum KI so vielen Menschen Angst macht

Das Bundesministerium f√ľr Wirtschaft und Klimaschutz gibt einen Ausblick auf die Zukunft unter dem Einfluss von k√ľnstlicher Intelligenz. Obwohl die Angst der Bev√∂lkerung angesichts der rapiden Entwicklung sp√ľrbar ist, spielt KI schon lange eine wichtige Rolle im menschlichen Alltag. Es sind nicht nur Technologien wie autonomes Fahren und intelligente Chatbots, die auf k√ľnstlicher Intelligenz basieren. Wer Alexa nach der Uhrzeit fragt oder dank Siri die √Ėffnungszeiten des Zahnarztes findet, nutzt bereits KI!

Viele Sorgen beruhen auf Unwissen und falschen Vorstellungen. Vor √ľber 20 Jahren entfachte im Kinofilm Matrix ein gigantischer Krieg der Menschen gegen Maschinen, die KI wird hier als erkl√§rter Feind dargestellt. Das Verst√§ndnis der dahinter steckenden Algorithmen hilft dabei, die Furcht vor einem wichtigen Thema zu verlieren. K√ľnstliche Intelligenzen sind keine menschgewordenen Maschinen, die pl√∂tzlich ein Eigenleben entwickeln. Es handelt sich um programmierte Algorithmen, die auf Basis von Daten L√∂sungen ermitteln.

Das Ziel hinter der Integration von KI in Bereiche wie Digitalisierung ist nicht, den Menschen zu ersetzen. Stattdessen geht es darum, die menschlichen F√§higkeiten zu optimieren und mit technischer Hilfe zu unterst√ľtzen.

Siehe auch  Chatbots: Die neue Form des Kundenservice

F√ľr die Wirtschaft ist KI von gro√üer Relevanz ‚Äď rasantes Wachstum zu erwarten

Die Wirtschaft entwickelt sich durch die permanente Optimierung von k√ľnstlichen Intelligenzen rasant. Rund 25 % Wachstum wird dem globalen Markt zugeschrieben, wenn es um KI-basierte Hard- und Software geht. Dabei sind es vor allem die gro√üen Konzerne wie Apple und Google, die Milliarden in die Technologie investieren ‚Äď und auch in den kleineren Betrieben spielt die KI l√§ngst eine Rolle.

So haben sich zahlreiche Manager vorgenommen, innerhalb der n√§chsten Jahre f√ľrs eigene Unternehmen relevante KI-M√∂glichkeiten zu entwickeln. Vieles sieht danach aus, als h√§nge die globale √úberlebensf√§higkeit der Firmen von der Integration k√ľnstlicher Intelligenz ab.

Integration von KI in die Digitalisierung ‚Äď am Beispiel der Medizin

Digitalisierung ist l√§ngst kein Randprojekt mehr. √úberall auf der Welt hat sich die Vernetzung √ľber die Datenautobahn durchgesetzt. Dank Smartphones und Technologien wie 5G sind Menschen √ľberall auf der Welt erreichbar. Mit der Integration von k√ľnstlicher Intelligenz l√§sst sich das Thema Digitalisierung noch einmal auf einen ganz neuen Level heben. Das trifft auf viele Branchen zu, l√§sst sich aber am Beispiel der Medizin sehr genau erkl√§ren.

Die heutigen Kenntnisst√§nde der Wissenschaft basieren zu einem gro√üen Teil auf Versorgungsdaten. Auf aller Welt gibt es Studien, Gendatenbanken und viel geballtes Wissen. K√ľnstliche Intelligenz ist in der Lage, solche gigantischen Datenmengen innerhalb k√ľrzester Zeit zu analysieren und so Prognosen und Wahrscheinlichkeiten zu berechnen. Dabei ist die KI deutlich weniger fehleranf√§llig als der Mensch, wovon Patienten profitieren k√∂nnen.

Ein Computer analysiert binnen weniger Sekunden Tausende Krankheitsverl√§ufe und Informationen zu Therapien und Behandlungen. Dadurch k√∂nnte es k√ľnftig m√∂glich sein, den Verlauf einer Therapie zu prognostizieren und sogar Handlungshinweise per KI zu geben. Diese Aufgabe ist in Menschenhand nicht zu bew√§ltigen. Das Wissen einzelner √Ąrzte basiert immer nur auf eigenen Erfahrungen und Grundleitlinien. KI-Systeme erlangen ihr Wissen auf √§hnliche Weise, greifen daf√ľr aber auf global verf√ľgbare Daten zur√ľck!

Siehe auch  Gadgets im Winter f√ľr √§ltere Autos

Der Datenumgang als zentrales Thema bei der Integration von k√ľnstlicher Intelligenz 

Die Menge an weltweit verf√ľgbaren Daten ist so gro√ü, dass kein Mensch sie in seinem Leben jemals erfassen kann. Das Vorhandensein von Daten kann allerdings f√ľr zahlreiche Branchen von enormer Wichtigkeit sein. Wie am Beispiel der Medizin profitieren auch andere Bereiche davon, wenn weltweit zur Verf√ľgung stehende Datennetzwerke analysiert und identifiziert werden. So lassen sich Muster generieren, die ein menschlicher Analyst kaum wahrnehmen kann.

Das unterst√ľtzt Unternehmen auf verschiedener Ebene bei der Entscheidungsfindung und kann so zur Prozessoptimierung beitragen. Letztere ist im Zuge der Digitalisierung ein zentrales Thema. Es geht darum, Prozesse zu erkennen, sie zu automatisieren und dadurch mehr Effizienz zu erlangen. Viele T√§tigkeiten in Produktion und Wirtschaft sind redundant. Die Ausf√ľhrung erfolgt immer auf die gleiche Weise, meist manuell von festen Mitarbeitern ausgef√ľhrt.

Dank k√ľnstlicher Intelligenz lassen sich solche wiederkehrenden Prozesse vollst√§ndig automatisieren. Das System lernt dabei die Algorithmen kennen und arbeitet anfallende Aufgaben immer nach dem gleichen Schema ab. Dabei l√§uft der Arbeitsprozess schneller ab, was die Effizienz des Unternehmens steigert. Hinzu kommt, dass die Fehleranf√§lligkeit bei Menschen deutlich h√∂her ist als bei einer weiterentwickelten KI. Der LKW-Fahrer beispielsweise kann √ľberm√ľdet hinter dem Steuer einschlafen und einen schweren Unfall verursachen. Die k√ľnstliche Intelligenz f√§hrt weiter, was zu einer erheblichen Risikoreduktion f√ľhrt.

Fazit: KI wird die Digitalisierung ver√§ndern und bereichern ‚Äď auch langfristig

Branchenunabh√§ngig wird sich die Integration von KI nicht aufhalten lassen. Schon heute arbeiten Unternehmen mit entsprechenden Systemen, um sich den Arbeitsalltag zu erleichtern. Dabei k√∂nnen alle Branchen von der Weiterentwicklung profitieren. In der Produktion beispielsweise sind es Automatisierungsprozesse, die zur Effizienzsteigerung beitragen. Im Gesundheitswesen werden KI-basierte Systeme als k√ľnftige Unterst√ľtzung bei der Diagnosestellung, aber auch in der Forschung gesehen.

Siehe auch  Kryptow√§hrungen ‚Äď Prognose ungewiss

Ganz besonders relevant ist k√ľnstliche Intelligenz, aber auch im Bereich des modernen Lernens. In Deutschland wurde in den letzten Jahren gerade erst das Konzept digitaler Schulungen und E-Learning richtig angenommen und umgesetzt. Mit KI k√∂nnte es jetzt m√∂glich sein, das Erlebnis noch zu verfeinern. Dabei lassen sich Lerninhalte personalisieren und auf die Bed√ľrfnisse anpassen. Dadurch kann beim autodidaktischen Lernen viel st√§rker auf die individuellen Fortschritte eingegangen werden.

Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass KI in der Entwicklung gerade erst Fahrt aufgenommen hat. Die Weiterentwicklungen werden Schlag auf Schlag kommen und ein R√ľckzug der k√ľnstlichen Intelligenz aus der digitalen Welt ist nicht mehr zu erwarten.

  • Levent

    "Die Konkurrenz mit aufgebaut und dennoch nicht vor einem eigenen Projekt zur√ľckgeschreckt." So oder so √§hnlich, k√∂nnte der Tenor f√ľr mein Tun und Treiben bei Techadvices lauten. Als Abteilungsleiter, freiberuflicher Texter und Besitzer einer Textagentur, konnte ich bereits querbeet Erfahrungen sammeln und musste feststellen, dass die Technik-Welt meine Leidenschaft am besten trifft. Dies unter Anderem, weil ich eine der f√ľhrenden Technik-Seiten in Deutschland fast im Alleingang mit meinen Texten und SEO-Kenntnissen aufgebaut habe. Auch Privat besitze ich so einige technische Spielereien und kann dies so mit meiner weiteren Leidenschaft, dem Schreiben kombinieren. Ich freue mich, dich hier als Gr√ľnder und Besitzer von Techadvices.de begr√ľ√üen zu d√ľrfen und hoffe, Du findest, wonach Du suchst. Solltest Du Fragen oder Anregungen haben, dann melde Dich gerne unter levent@techadvices.de.