Die Rolle der KI in der Digitalisierung: Nimmt sie weiter an Fahrt auf?

Die Rolle der KI in der Digitalisierung: Nimmt sie weiter an Fahrt auf?

Sp├Ątestens seit dem Launch von ChatGPT ist das Thema der k├╝nstlichen Intelligenz in den Fokus der Aufmerksamkeit ger├╝ckt. Mittlerweile hat wohl fast jeder Mensch schon einmal vom Thema KI geh├Ârt und auch die Verbindung zur Digitalisierung wird klarer.

Das Interesse am digitalen Leben steigt immer weiter, ein Gro├čteil der Berufswelt und auch des Freizeiterlebens finden online statt. Kommuniziert wird ├╝ber digitale Messengerdienste, der Austausch erfolgt in sozialen Netzwerken. In der Freizeit suchen Menschen nach Zerstreuung, beispielsweise indem sie im NetBet Casino online in Deutschland spielen, bequem und digital vom Smartphone.

Aber welche Rolle wird die KI f├╝r den weiteren Fortschritt spielen? Sind Chatbots wie ChatGPT tats├Ąchlich erst der Anfang einer komplexen Weiterentwicklung? Welche M├Âglichkeiten k├Ânnten in der Zukunft noch auf uns warten? Hier kommt ein kleiner Ausblick auf die Zukunft.

Warum KI so vielen Menschen Angst macht

Das Bundesministerium f├╝r Wirtschaft und Klimaschutz gibt einen Ausblick auf die Zukunft unter dem Einfluss von k├╝nstlicher Intelligenz. Obwohl die Angst der Bev├Âlkerung angesichts der rapiden Entwicklung sp├╝rbar ist, spielt KI schon lange eine wichtige Rolle im menschlichen Alltag. Es sind nicht nur Technologien wie autonomes Fahren und intelligente Chatbots, die auf k├╝nstlicher Intelligenz basieren. Wer Alexa nach der Uhrzeit fragt oder dank Siri die ├ľffnungszeiten des Zahnarztes findet, nutzt bereits KI!

Viele Sorgen beruhen auf Unwissen und falschen Vorstellungen. Vor ├╝ber 20 Jahren entfachte im Kinofilm Matrix ein gigantischer Krieg der Menschen gegen Maschinen, die KI wird hier als erkl├Ąrter Feind dargestellt. Das Verst├Ąndnis der dahinter steckenden Algorithmen hilft dabei, die Furcht vor einem wichtigen Thema zu verlieren. K├╝nstliche Intelligenzen sind keine menschgewordenen Maschinen, die pl├Âtzlich ein Eigenleben entwickeln. Es handelt sich um programmierte Algorithmen, die auf Basis von Daten L├Âsungen ermitteln.

Das Ziel hinter der Integration von KI in Bereiche wie Digitalisierung ist nicht, den Menschen zu ersetzen. Stattdessen geht es darum, die menschlichen F├Ąhigkeiten zu optimieren und mit technischer Hilfe zu unterst├╝tzen.

F├╝r die Wirtschaft ist KI von gro├čer Relevanz ÔÇô rasantes Wachstum zu erwarten

Die Wirtschaft entwickelt sich durch die permanente Optimierung von k├╝nstlichen Intelligenzen rasant. Rund 25 % Wachstum wird dem globalen Markt zugeschrieben, wenn es um KI-basierte Hard- und Software geht. Dabei sind es vor allem die gro├čen Konzerne wie Apple und Google, die Milliarden in die Technologie investieren ÔÇô und auch in den kleineren Betrieben spielt die KI l├Ąngst eine Rolle.

So haben sich zahlreiche Manager vorgenommen, innerhalb der n├Ąchsten Jahre f├╝rs eigene Unternehmen relevante KI-M├Âglichkeiten zu entwickeln. Vieles sieht danach aus, als h├Ąnge die globale ├ťberlebensf├Ąhigkeit der Firmen von der Integration k├╝nstlicher Intelligenz ab.

Integration von KI in die Digitalisierung ÔÇô am Beispiel der Medizin

Digitalisierung ist l├Ąngst kein Randprojekt mehr. ├ťberall auf der Welt hat sich die Vernetzung ├╝ber die Datenautobahn durchgesetzt. Dank Smartphones und Technologien wie 5G sind Menschen ├╝berall auf der Welt erreichbar. Mit der Integration von k├╝nstlicher Intelligenz l├Ąsst sich das Thema Digitalisierung noch einmal auf einen ganz neuen Level heben. Das trifft auf viele Branchen zu, l├Ąsst sich aber am Beispiel der Medizin sehr genau erkl├Ąren.

Die heutigen Kenntnisst├Ąnde der Wissenschaft basieren zu einem gro├čen Teil auf Versorgungsdaten. Auf aller Welt gibt es Studien, Gendatenbanken und viel geballtes Wissen. K├╝nstliche Intelligenz ist in der Lage, solche gigantischen Datenmengen innerhalb k├╝rzester Zeit zu analysieren und so Prognosen und Wahrscheinlichkeiten zu berechnen. Dabei ist die KI deutlich weniger fehleranf├Ąllig als der Mensch, wovon Patienten profitieren k├Ânnen.

Ein Computer analysiert binnen weniger Sekunden Tausende Krankheitsverl├Ąufe und Informationen zu Therapien und Behandlungen. Dadurch k├Ânnte es k├╝nftig m├Âglich sein, den Verlauf einer Therapie zu prognostizieren und sogar Handlungshinweise per KI zu geben. Diese Aufgabe ist in Menschenhand nicht zu bew├Ąltigen. Das Wissen einzelner ├ärzte basiert immer nur auf eigenen Erfahrungen und Grundleitlinien. KI-Systeme erlangen ihr Wissen auf ├Ąhnliche Weise, greifen daf├╝r aber auf global verf├╝gbare Daten zur├╝ck!

Der Datenumgang als zentrales Thema bei der Integration von k├╝nstlicher Intelligenz 

Die Menge an weltweit verf├╝gbaren Daten ist so gro├č, dass kein Mensch sie in seinem Leben jemals erfassen kann. Das Vorhandensein von Daten kann allerdings f├╝r zahlreiche Branchen von enormer Wichtigkeit sein. Wie am Beispiel der Medizin profitieren auch andere Bereiche davon, wenn weltweit zur Verf├╝gung stehende Datennetzwerke analysiert und identifiziert werden. So lassen sich Muster generieren, die ein menschlicher Analyst kaum wahrnehmen kann.

Das unterst├╝tzt Unternehmen auf verschiedener Ebene bei der Entscheidungsfindung und kann so zur Prozessoptimierung beitragen. Letztere ist im Zuge der Digitalisierung ein zentrales Thema. Es geht darum, Prozesse zu erkennen, sie zu automatisieren und dadurch mehr Effizienz zu erlangen. Viele T├Ątigkeiten in Produktion und Wirtschaft sind redundant. Die Ausf├╝hrung erfolgt immer auf die gleiche Weise, meist manuell von festen Mitarbeitern ausgef├╝hrt.

Dank k├╝nstlicher Intelligenz lassen sich solche wiederkehrenden Prozesse vollst├Ąndig automatisieren. Das System lernt dabei die Algorithmen kennen und arbeitet anfallende Aufgaben immer nach dem gleichen Schema ab. Dabei l├Ąuft der Arbeitsprozess schneller ab, was die Effizienz des Unternehmens steigert. Hinzu kommt, dass die Fehleranf├Ąlligkeit bei Menschen deutlich h├Âher ist als bei einer weiterentwickelten KI. Der LKW-Fahrer beispielsweise kann ├╝berm├╝det hinter dem Steuer einschlafen und einen schweren Unfall verursachen. Die k├╝nstliche Intelligenz f├Ąhrt weiter, was zu einer erheblichen Risikoreduktion f├╝hrt.

Fazit: KI wird die Digitalisierung ver├Ąndern und bereichern ÔÇô auch langfristig

Branchenunabh├Ąngig wird sich die Integration von KI nicht aufhalten lassen. Schon heute arbeiten Unternehmen mit entsprechenden Systemen, um sich den Arbeitsalltag zu erleichtern. Dabei k├Ânnen alle Branchen von der Weiterentwicklung profitieren. In der Produktion beispielsweise sind es Automatisierungsprozesse, die zur Effizienzsteigerung beitragen. Im Gesundheitswesen werden KI-basierte Systeme als k├╝nftige Unterst├╝tzung bei der Diagnosestellung, aber auch in der Forschung gesehen.

Ganz besonders relevant ist k├╝nstliche Intelligenz, aber auch im Bereich des modernen Lernens. In Deutschland wurde in den letzten Jahren gerade erst das Konzept digitaler Schulungen und E-Learning richtig angenommen und umgesetzt. Mit KI k├Ânnte es jetzt m├Âglich sein, das Erlebnis noch zu verfeinern. Dabei lassen sich Lerninhalte personalisieren und auf die Bed├╝rfnisse anpassen. Dadurch kann beim autodidaktischen Lernen viel st├Ąrker auf die individuellen Fortschritte eingegangen werden.

Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass KI in der Entwicklung gerade erst Fahrt aufgenommen hat. Die Weiterentwicklungen werden Schlag auf Schlag kommen und ein R├╝ckzug der k├╝nstlichen Intelligenz aus der digitalen Welt ist nicht mehr zu erwarten.