Muss man wirklich Marken-Toner kaufen?

marken toner

Über Toner- und Tintenpatronen brechen auch heute noch regelmäßig hitzige Diskussionen aus. Der Grund: Die Drucker sind zwar zu überaus günstigen Anschaffungspreisen zu erwerben, jedoch zeigen sich die Toner und Patronen dazu unverhältnismäßig teuer. In einigen Fällen wird für originale Tintenpatronen sogar nahezu der gleiche Preis fällig, wie für die Hardware selbst. 

Viele Verbraucher sind demnach natürlich nicht bereit, diese hohen Preise für das Verbrauchsmaterial ihres Druckers zu zahlen. Sie nutzen aus diesem Grund zuverlässige und günstige Druckerpatronen von Drittanbietern. Doch besteht dadurch eigentlich eine Gefahr, dass der Drucker Schaden nimmt? Ob es wirklich nötig ist, auf originale Marken-Toner- und Tintenpatronen zu setzen, erklärt der folgende Beitrag. 

Hersteller möchten originale Toner verkaufen

Unabhängig davon, ob es sich um Hewlett Packard, Epson, Brother oder einen anderweitigen Druckerhersteller handelt – die Unternehmen vermitteln ihren Kunden stets die gleiche Botschaft: Sie geben immer wieder den Hinweis, dass ihre originalen Tonerkartuschen sowohl hinsichtlich der Kosten als auch ihrer Leistung und des Aufwandes gegenüber Tonern von Drittanbietern stets die wesentlich bessere Wahl darstellen. 

So seien die originalen Toner wesentlich verlässlicher, ergiebiger und sie sorgen angeblich ebenfalls für eine bessere Qualität des Druckbildes. Die Druckerhersteller warnen zur gleichen Zeit, dass Toner von Drittanbietern im Gegensatz dazu oft begünstigen, dass es zum Verschmutzen des Gerätes, zum Ausfall des Tonermoduls oder zu einem Totalschaden des Druckers kommen kann. 

Vollkommen haltlos sind diese Risiken dabei nicht. Handelt es sich um minderwertige Toner, deren Chips fehlerhaft programmiert wurden, können an den Drucker zum Beispiel tatsächlich falsche Signale weiterleiten. So wird dann etwa die Meldung über einen niedrigen Tonerstand angezeigt, obwohl die aktuelle Kartusche eigentlich noch voll ist. 

Auf hochwertige, kompatible Toner setzen

Allerdings konnte sich bereits bei einer Vielzahl von Tests und Untersuchungen zeigen, dass die kompatiblen Toner den originalen Produkten in kaum einem Bereich nachstehen, wenn bei diesen auf eine entsprechend gute Qualität geachtet wird. Von absoluten Billigangeboten, beispielsweise aus Asien, sollte in der Regel jedoch Abstand genommen werden. 

Die Ausgabequalität der Tintenpatronen und Toner der Drittanbieter fällt keinesfalls zwingend schlechter aus. Besonders für kurzfristige Drucke zeigen sie sich somit als überaus gut geeignet. Geht es um die Langlebigkeit der Ausdrucke, die mit den kompatiblen Tonern gedruckt werden, lässt sich allerdings kaum eine allgemeingültige Aussage treffen. Viele der kompatiblen Toner lassen sich jedoch sogar ebenfalls nutzen, um mit diesen Fotos zu drucken. Desto hochwertiger das Druckergebnis ausfallen soll, je empfehlenswerter ist es allerdings, auf originale Toner zurückzugreifen – diese gewährleisten nämlich auch eine möglichst hohe Lichtechtheit. 

Außerdem sollten sich Verbraucher im Klaren darüber sein, dass es niemals gewährleistet ist, dass der Toner eines Drittanbieters in dem vorhandenen Gerät tatsächlich einwandfrei funktioniert. Dies gilt in besonders hohem Maße auch für Drucker, die Kombipatronen nutzen. In vielen Fällen funktionieren die kompatiblen Patronen und Toner jedoch absolut einwandfrei.  

Sollte es durch den Einsatz des kompatiblen Toners dennoch einmal zu einem Defekt der Hardware kommen, so muss sich kaum darum gesorgt werden, dass durch den Einsatz der Ware des Drittanbieters die Garantie des Druckers riskiert wird. Es lässt sich in der Regel nämlich kaum verlässlich nachweisen, dass die kompatible Ware wirklich den einzigen Auslöser des Schadens darstellt. 

Levent