Wie würde unser Leben ohne Gadgets aussehen?

Leben ohne Gadgets

Gadgets sind mittlerweile zu einem festen Bestandteil unseres Alltags geworden. Sie helfen uns dabei, effizienter zu arbeiten, schneller zu bezahlen oder einfach nur Spaß zu haben sowie unterhalten zu werden. Einige von ihnen sind zweifellos ziemlich unnötig und wir würden es vermutlich kaum bis gar nicht bemerken, wenn sie aus unserem Alltag verschwinden würden. Die große Mehrzahl der Gadgets macht unser Leben jedoch wesentlich einfacher.

Welche Gadgets in welcher dieser beiden Kategorien angesiedelt werden können, hängt neben der Funktion auch von uns selbst ab. Für einige von uns ist beispielsweise ein bestimmtes Gadget überlebenswichtig, während eine andere Person so spielend leicht wie auf einen VulkanBet Bonus Code darauf verzichten könnte. Welchen Einfluss diese Helfer auf unseren Alltag haben, wird maßgeblich davon bestimmt, ob wir es überhaupt nutzen oder nicht. Wir haben uns einige der am häufigsten genutzten Gadgets beispielhaft herausgepickt, um zu verdeutlichen, wie unser Leben ohne sie aussehen würde.

Ein Gadget – Sie haben den Begriff noch nie gehört?

Der Begriff Gadget kommt aus der englischen Sprache und wird mit Gegenstand, technischen Hilfsmittel oder Spielerei übersetzt. Dahinter verbergen sich daher bereits Antworten auf die Frage, was ein Gadget ist. Damit wird jedoch auch ersichtlich, dass ziemlich viele Geräte unter diese Bezeichnung fallen. Gadgets können also so ziemlich alles darstellen, was man anfassen kann und was in irgendeiner Art und Weise einen Einfluss auf unseren Alltag hat. Ohne diese Gegenstände oder Geräte sähe unser Leben daher in vielen Bereichen wie vor 100 Jahren aus.

Smartphone oder Tablet? Ein Leben ohne Mobilfunkgeräte ist möglich, aber…

Egal ob Sie eher Android oder iOS bevorzugen – es gibt wohl heute kaum einen Menschen, der nicht über ein mit einem dieser Betriebssysteme ausgestattetes Mobilfunkgerät verfügt. Smartphones oder Tablets sind jedoch heute mehr als nur eine Spielerei. Sie sind nicht mehr wegzudenkende Helfer in so ziemlich jeder Lebenslage. Die Bezeichnung Gadget ist daher wohl eher unpassend, denn eigentlich stellen Mobilfunkgeräte gleich mehrere Geräte in einem dar. Wie würde unser Leben ohne sie aussehen? Das können sich vermutlich nur noch die wenigsten unter uns vorstellen.

Rollende Fortbewegung geht ebenfalls nur mit Gadgets

Gadgets sind allerdings noch viel mehr als nur kleine technische Hilfsmittel, die wir in unserer Hosentasche oder in unserem Rucksack verstauen können. Sie haben mitunter völlig andere Größenordnungen erreicht. Ja, für viele Menschen, vor allen Dingen diejenigen, die in Städten wohnen, sind bestimmte Gadgets zu einem wichtigen Transportmittel geworden. Elektrische Roller gehören etwa genauso zum alltäglichen Stadtbild wie der weltweit bekannte Segway. Ob Paris, New York, London oder Berlin – zur Fortbewegung nutzbare Gadgets findet man überall und sie sind nicht mehr wegzudenken.

Ohne Gadget kann der Hobbysportler es nicht mit einem Profi aufnehmen

Was unterscheidet den Profisportler vom Hobbysportler? Neben der weltweiten Bekanntheit natürlich in erster Linie die körperlichen Leistungsparameter. Verbesserungen in bestimmten Bereichen sind durch gezieltes körperliches Training möglich und die hierfür verwendeten Geräte sind längst auch für Hobbysportler erschwinglich geworden. Einige nutzen etwa eine Uhr zum Datensammeln, während sich andere regelrechte Minicomputer an die Lenker schrauben oder eine Minikamera auf ihre Helme setzen. Es gibt unzählige Gadgets, die für Sportler Daten sammeln und uns dadurch dabei helfen, unsere sportlichen Ziele zu erreichen. 

Unterwegs Musik hören wird nur mithilfe einiger Gadgets möglich

Man sieht sie überall, Menschen mit riesigen Kopfhörern oder kleinen weißen Knöpfen im Ohr. Es gibt kaum ein Accessoire, das derart weit verbreitet ist, wie der Kopfhörer. Es gibt sie in allen nur denkbaren Farben, Formen und Größen und sie alle sind natürlich schon lange nicht mehr auf eine Kabelverbindung angewiesen. Aber auch die Geräte, mit denen wir Musik hören, haben sich im Laufe der Jahre gehörig verändert. Der Walkman war etwa das erste Gadget, das es uns ermöglichte, unterwegs Musik zu hören. Auf ihn folgte der Discman, der von MP3-Playern wie dem iPod abgelöst wurde. Heute übernimmt unser Smartphone diese Rolle und sorgt mithilfe einer Bluetoothverbindung dafür, dass gleich zwei Gadgets unsere Musik ins Ohr zaubern.

Verloren auf den Straßen der Welt oder zurück zur Karte

Dann wäre da noch ein Gadget, das uns allen vermutlich bereits das ein oder andere Mal buchstäblich das Leben gerettet hat. Sie haben sich vermutlich auch mindestens einmal gefragt, wie haben es die Menschen nur vorher gemacht, als es noch keine Navigationsgeräte gab? Mit der Stadtkarte auf dem Beifahrersitz im Stadtverkehr herumzufahren und dabei auf Hausnummern und Straßennamen zu achten, ist wahrlich eine schaurige Vorstellung. Das GPS gesteuerte Navigationsgerät ist daher vermutlich eines der hilfreichsten Gadgets. Waren sie am Anfang noch externe Geräte, sind sie heute bereits in jedem Fahrzeug fest installiert, werden jedoch ebenfalls meistens vom Smartphone abgelöst.

Spaß unter Kollegen im Büro ermöglichen lediglich einige Gadgets

Das Büro ist wahrlich nicht jedermanns Sache. Manchmal kann es hier tatsächlich etwas trostlos zugehen, weshalb ein kleiner Spaß unter Kollegen gern genutzt wird, um die Stimmung etwas aufzulockern. Hierfür werden zahlreiche Gadgets genutzt. Man kann etwa mit einer witzigen Tasse oder einem Bleistiftspitzer über sich selbst lachen oder seine Kollegen mit einer Wasserpistole, Hupe oder Ähnlichem in einem berühmten Bürowahnsinn treiben. Eine Welt ohne diese Gadgets bedeutet tristen Büroalltag.

Soziale Medien würden ohne Gadgets ziemlich leer aussehen

Die Frage sieht eigentlich ganz anders aus, denn sie müsste vielmehr lauten: Gäbe es soziale Medien ohne Gadgets überhaupt? Klar, einen Statusupdate könnte man immer noch vom PC oder Mac aus vornehmen und auch Fotos hochladen. Soziale Medien leben jedoch hauptsächlich von den spontan vorgenommenen Posts und diese sind tatsächlich ausschließlich mit Gadgets möglich. An erster Stelle steht hierbei natürlich abermals das Smartphone. Danach kommt vermutlich auch bereits das Tablet. Aber auch moderne Gadgets wie Radcomputer sind WLAN-fähig und laden Daten direkt und selbstständig hoch.

Zurück zum umständlichen Bezahlen

Wer möchte schon gerne wieder zurück und mit Bargeld durch die Gegend laufen? Bezahlen war noch nie so einfach wie heute. Mit einer Einzahlung im Internet kann man sich etwa die besten Bonitypen 2023 sichern, an der Supermarktkasse bezahlen oder seine Online Bestellung durch den Geldtransfer abschließen. Hierbei helfen uns Smartwatches, Smartphones oder eigene Zahlungsuhren, die eigens für diese Funktion entwickelt wurden. Online werden die Gadgets hingegen meist zur Autorisierung per Zahlencode als Zweitgerät benötigt.

Levent