Gibt es neben dem E-Auto noch andere Möglichkeiten?

E-Auto-Alternative

Als eine der umweltfreundlichsten Formen der Fortbewegung wird oft das Elektroauto angeführt. Die meisten europäischen Autohersteller haben bereits damit begonnen, ihre Produktlinien zu elektrifizieren. Es gibt jedoch auch andere, weniger offensichtliche „grüne“ Alternativen zu Elektrofahrzeugen, die wir ebenfalls untersuchen sollten. Beschreibe sie.

Erdgasauto

Geringe Schadstoffemissionen sind ein Indiz für ein sauberes Fahrzeug. Bei Autos, die mit anderen Kraftstoffen als Benzin oder Diesel betrieben werden, ist das oft der Fall. Daher ist das Erdgasfahrzeug ein umweltfreundlicher und praktikabler Ersatz für das Elektroauto. Das Erdgasauto wird, wie der Name schon sagt, mit Erdgas betrieben, demselben Gas, das du jeden Tag zum Kochen und Heizen verwendest. Diese grundlegende Energie muss nicht besonders verändert werden.

Auto Abonnements

Bei einem Auto-Abonnement zahlst du eine bestimmte monatliche Gebühr für die Nutzung des Fahrzeugs. So kannst du dein Auto einfach und bequem länger nutzen, indem du es für eine bestimmte Zeit mietest. Klingt sinnvoll? Ist es aber nur für bestimmte Personen! Die Kosten für ein Auto-Abo sind überschaubar und einfach zu kalkulieren. Ein Auto-Abo ist eine Möglichkeit, die Mobilitätslücke zwischen einem geleasten Fahrzeug und einem herkömmlichen Mietfahrzeug zu schließen. Es bietet längere Laufzeiten, vergleichbare vorteilhafte Konditionen und die gleiche Sicherheit und Flexibilität wie ein Mietwagenvertrag. Ein Auto Abonnement ist zudem nachhaltig und damit als Alternative zum E-Auto anzusehen. Falls Du dir nicht sicher bist, kannst Du auch nach Gutscheinen für Auto-Abos im Internet Ausschau halten.

Bioerdgas oder Biomethan

Die Energie, die als Biomethan oder BioNGV bekannt ist, hat die gleichen Eigenschaften wie normales Erdgas. Sie wird jedoch aus einer erneuerbaren Ressource gewonnen, und zwar durch die Methanisierung von organischen Abfällen aus vielen Bereichen, z. B. der Landwirtschaft, der Lebensmittelverarbeitung und der Gastronomie.

Durch die Nutzung organischer Materialien ermöglicht dieser Ansatz die Reduzierung des Einsatzes von Kunstdünger (und damit der damit verbundenen Umweltverschmutzung). Außerdem wird das Wachstum von Zwischenfrüchten gefördert.

BioNGV ist nahezu klimaneutral, da die Menge an CO2, die beim Auspuff ausgestoßen wird, der Menge an CO2 entspricht, die von den methanisierten Pflanzen zur Herstellung des Biokraftstoffs verbraucht wird. Außerdem entstehen nur sehr wenige Stickoxide, Gerüche oder kleine Partikel. Außerdem hat es eine hohe autonome Reichweite von 400 bis 700 Kilometern.

Bemerkenswert ist auch, dass BioNGV nicht nur im Auto, sondern auch zu Hause regelmäßig genutzt werden kann. Damit ist es ein fantastischer Ersatz für Elektrofahrzeuge, da es so umweltfreundlich ist und eine große Zukunft hat.

Um die Umwelt und die Gesundheit der Einwohner zu schützen, betreiben mehrere Städte ihre öffentlichen Verkehrsmittel mit Biomethan und Erdgas. Damit ist es eine wichtige Energie, um die durch die globale Erwärmung verursachten Probleme zu bekämpfen.

Wasserstoffauto

Das Elektroauto und das Wasserstoffauto werden oft gegenübergestellt. Beide Arten von Autos werden mit Strom betrieben und haben keinen Verbrennungsmotor. Ihre Energiequelle ist jedoch unterschiedlich. Der Hauptunterschied zwischen einem Wasserstoffauto und einem Elektroauto besteht darin, dass ein Wasserstoffauto den gesamten benötigten Strom selbst erzeugt. Es nutzt nicht den Strom aus einer eingebauten Batterie.

Genauer gesagt liefert eine Brennstoffzelle, die mit diesem Gas angetrieben wird, die Energie, die ein Wasserstoffauto benötigt. Der Wasserstoff wird in einem Tank im Auto aufbewahrt und in die Brennstoffzelle eingespeist, die die Energie für den Antrieb des Autos erzeugt, ohne schädliche Abgase auszustoßen. Wasser und Wärme, zwei natürliche Ressourcen, sind die einzigen Nebenprodukte des gesamten Prozesses. Diese Autos müssen nur an einer Zapfsäule mit Wasserstoff betankt werden, um sich aufzuladen. Die einzige Emission wäre Wasserdampf (gemeinhin als Wasser bekannt).

Ein Wasserstoffauto kann mit einer Tankfüllung an einer Tankstelle bis zu 600 km weit fahren, im Gegensatz zur maximalen Reichweite eines Elektrofahrzeugs von 400-500 km. Außerdem dauert das Betanken eines Wasserstoffautos nur ein paar Minuten, während es bei einem Elektroauto deutlich länger dauern kann. Daher bietet das Wasserstoffauto nicht nur mehr Autonomie, sondern auch ein schnelleres Aufladen. Allerdings ist die Beschaffung von Wasserstoff ein großes Problem für Wasserstoffautos. Obwohl er eines der häufigsten Elemente im Universum ist, kann er in seiner reinen Form nicht für den Antrieb unserer Autos verwendet werden.

Levent